Mittwoch, 23. Oktober 2013

London 2013

So heute kommt nun endlich mein Bericht zu meinem kleinen London-Urlaub. Werde versuchen mich so kurz wie möglich zu halten.

Am 4.10. war Abreise in das schöne, sonnige London. Und das ist alles andere als ironisch gemeint, denn wir hatten die ganze Zeit bis zu 4° mehr in London als hier bei uns. Das Hotel war ganz schön und die Angestellten durchweg freundlich. Was ich besonders toll fand, war die Tatsache, dass sie da an der Rezeption stehen hatten, dass man einfach anrufen sollte, falls man Hilfe bräuchte. Und wie sich beim Drucktest der Matratze herausstellte, sollte ich dieses Angebot wohl täglich in Anspruch nehmen müssen. Denn diese war extrem weich. Das Frühstück war im Preis inklusive. Die Auswahl an Gerichten am Abend war zwar nicht grade groß und etwas kostenintensiver, aber sehr gut. Wir haben uns am ersten Abend Spagetti Bolognese gegönnt.

Am 5.10. sind wir dann zu Sainsbury und M&S gegangen. Da haben wir dann das erste Geld ausgeben außerhalb des Hotels. Im M&S mussten wir erst mal fragen welche Größen denn für 42 und 48 stehen. Denn das stand leider nicht auf den Zetteln mit drauf. Dann kam schon der erste Schock, denn die verkauften da BHs bis mindestens zu der Körbchengröße I I. Wir erstanden einen Doppelpack Slips für meine Mutter, ein Shirt für meine Mutter, ein Doppelpack warme Socken für mich, 2 Postkarten und eine Körpercreme mit Erdbeerduft für eine Freundin.
In Sainsbury war es schweinekalt! Im Gegensatz dazu ist es in deutschen Supermärkten kuschelig warm. Wir kauften uns Toastbrot, Käse und Schinken um abends nicht immer unten Essen zu müssen. Dann holte ich mir noch rosa Smarties und Mini-Kinder-Schokolade.

Dann kamen unsere beiden "Pleiten-Pech-und-Pannen"-Tage. Denn noch vor dem Frühstück am 6.10. stürzte meine Mutter. Sie trug aber zum Glück nur einen riesengroßen blauen Fleck davon.
Später am Tag wollten wir dann eigentlich zum London Eye, aber der Bus den wir als erstes nehmen mussten fuhr nur Mo-Sa. Somit mussten wir dann umdisponieren und sind Sonntags nur ein bisschen durch die Gegend spaziert.
Montags (7.10.) war es dann endlich soweit und wir machten uns auf den Weg zum London Eye. Eigentlich sollte diese Tour nur etwas über eine Stunden dauern, aber wir mussten einen ziemlichen Umweg fahren um dann doch nicht zu dieser Station zu kommen zu der wir eigentlich wollten, denn die war nicht Rollstuhl gerecht. Aber dank der freundlich Bahnmitarbeiter war das alles überhaupt kein Problem. Man brachte und letztendlich zu einem Taxistand damit wir ohne weitere Zwischenfälle an unserem Ziel ankommen. Soweit der Plan. Aber ich bin im Taxi mit dem Rollstuhl nach hinten gekippt und hab mir den Kopf am Fenster gestoßen. Das London Eye entschädigte aber für diesen kurzen Schmerz. Der Anblick alleine war schon mega geil!!! Die Fahrt dauerte ungefähr eine halbe Stunde und die Sicht war dank Sonnenschein bombastisch. Meine Bilder konnte ich nur auf gut Glück machen, weil ich im Display von meinem Handy absolut nicht sehen konnte was ich im Endeffekt fotografierte. Aber dafür sind sie sehr gut geworden. Auf dem Weg zur Kabine konnte man sich dann noch vor einer grünen Wand fotografieren lassen.
Ursprünglich fassten wir den Plan nach der Fahrt, über die Brücke zum Big Ben zu laufen, aber das Aquarium kam uns dazwischen. Aber ich bereue absolut nicht, dass wir in das Aquarium gegangen sind. Es war einfach genial gemacht. Ich hatte auch die Gelegenheit mal einen Seestern und ein leeres Hai-Ei. sowie das von einem Rochen anzufassen. Tolle Erfahrung. Bei beiden Attraktionen habe ich dann noch ein Photoalbum bekommen in dem unsere Bilder drin waren. Die kosteten beide je 20 £. Beim London Ey waren dann noch ein kleines Bild, ein Schlüsselanhänger und ein Magnet dabei.

Der krönende Abschluß war dann der 8.10. und unser Besuch im Westfield Shopping Centre. Ich war total überwältigt von der Größe und den vielen Geschäften und Restaurants.
Zuerst sind wir zum Bottleshop von models own gegangen. Hab den schon öfter im Internet bestaunt und wollte ihn unbedingt persönlich in Augenschein nehmen. Raus bin ich mit 6 Nagellacken zum Preis von 4, 3 Kajalstiften und einen Lippenstift.
Dann lockte mich meine Freundin Annie mit den Worten "Du kannst dir kostenlos ein Handpeeling und eine Handmassage bei lush machen lassen." Da meine Hände an dem Tag sehr weh taten wollte ich mir das nicht entgehen lassen. Da bin ich dann also schön entspannt mit butterzarten Händen, 2 Badekugeln und einer Gesichtsmaske raus.
Dann gingen wir eine Kleinigkeit essen (Shopping macht halt hungrig). Ich hatte ein leckeres Thunfisch-Käse-Sandwich, das ich mir mit meiner Mutter teilte.
Dann entdeckte ich den Himmel auf Erden für Kerzen-Fans. Einen Yankee-Candles-Shop. Ich stürmte mehr oder weniger da rein und war von der Vielfalt und Auswahl total überwältigt. Und die Preise waren unschlagbar günstig. Da bin ich dann raus mit einem Tart und einer Votiv-Kerze mit der Duftrichtung Snow Love und einer Duftlampe bei der auch noch ein Tart mit dabei war. Was ich aber erst zuhause gesehen habe. Dann kamen unsere letzten beiden Stationen, nämlich die Deko-Abteilung bei M&S, wo wir 3 Figuren kauften die die Farben wechseln wenn sie an sind. Und dann war ich noch bei next wo ich mir ein Sweatshirt kaufte. Dann ging es zurück zum Hotel und dieses mal ohne Probleme und Irrfahrten.

Am letzten Tag haben wir eigentlich nichts mehr weiter gemacht als zu frühstücken, zu packen und noch 2 Dinge im Hotel zu kaufen. Nämlich einen kleinen Regenschirm und ein T-Shirt.
Um halb 4 kam dann das Mini-Cab um uns zum Flughafen zurück zu bringen. Man die fahren da ja echt rücksichtslos und schnell muss ich sagen. Aber das schnelle Fahren hat auch dafür gesorgt, dass wir rechtzeitig am Flughafen ankamen. Da kaufte ich dann noch 2 Nackenrollen und Lesezeichen sowie ein bisschen Süßkram und einen megascharfen Wrap. Unser Flug ging pünktlich um 18:35 und wir kamen dann um 21:20 deutscher Zeit wieder in Stuttgart an.
Abgeholt wurden wir von meinem Bruder und seiner Freundin. Leider hatten wir dann noch einen kleinen Unfall im Baustellenbereich als uns ein LKW rechts überholte und sein Anhänger gegen den Wagen drückte und den Spiegel auf meiner Seite kaputt machte. Deswegen mussten wir dann auch noch einen Abstecher zur Polizei machen. Um kurz nach halb 1 nachts waren wir dann wieder daheim.

Tja das mit dem kurz fassen war dann wohl nichts! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen